Auf dieser Seite erfährst du alles, was es über Marathonläufe zu wissen gibt. Der Marathon zählt zum Bereich der Leichtathletik und ist außerdem die längste Laufdisziplin bei den Olympischen Spielen. Auf dieser Seite informiere ich dich über die bekanntesten Marathonläufe, erzähle dir, wie du richtig für einen Marathon trainierst und welche spannende Geschichte hinter der olympischen Disziplin steckt.

Der Ursprung

Der Name ,,Marathon” stammt von der gleichnamigen Stadt in Griechenland. Angeblich wollte Pheidippides, bekannt als der erste Marathonläufer, die Stadt vor dem Angriff der Perser retten. In nur zwei Tagen lief er, so erzählt man sich, ganze 200 Kilometer.In der Neuzeit fanden die ersten Olympischen Spiele im Jahr 1896 in Athen statt. Die Veranstalter erinnerten sich dabei an die Traditionen des Marathons und der erste olympische Lauf umfasste eine Strecke von 40 Kilometern, im ersten Jahr gewann Spiridon Louis. In seiner Heimat wurde er damit zur Legende. Auch heute ist die klassische Strecke sehr beliebt, diese führt von Marathon bis zum Panathinaikon Stadion und gilt als sehr anspruchsvoll. Die klassische Marathon-Strecke ist außerdem 42,195 Meter lang. Im ersten Jahr des Marathonlaufs war die Strecke nur 38 Kilometer lang, 1900 dann bereits 40,2 Kilometer. Es gab keine einheitliche Regelung und die Länge variierte, im Jahr 1908 änderte sich dies aber: In diesem Jahr ließ die englische Prinzession verkünden, dass die Strecke von ihrem Fenster aus zu sehen sein solle, ensprechend wurde der Kurs zugeschnitten und die Strecke betrug dann besagte 42,195 Kilometer. Man legte diese Distanz dann als Standard fest, sodass bis heute noch 42,195 Kilometer gelaufen werden. Sicherlich eine Extraherausforderung für die Läufer, denn andernfalls könnten sie beispielsweise bereits nach 40 Kilometern ins Ziel gelangen!

Marathons heute

Der Marathonlauf ist noch immer wichtiger Teil der Olympischen Spiele, mittlerweile laufen aber nicht bloß Profisportler derartig lange Strecken. Der Marathonlauf ist massentauglich geworden. So trainiere ich selbst zum Beispiel gerade für den Berlin-Marathon. An diesem Lauf nehmen etwa 40.000 Läufer teil, und in diesem Jahr werde auch ich einer davon sein. Marathonläufer wollen ihre Grenzen austesten, und dafür muss man kein Extremsportler sein. Jeder Athlet hat individuelle Grenzen und glücklicherweise gibt es mittlerweile für fast jede Art von Läufer den passenden Marathon. Neben dem Berlin-Marathon gibt es in Deutschland noch viele weitere Wettbewerbe, zum Beispiel den Köln-Marathon oder den Marathon in Hamburg. Der Marathon in Köln ist beispielsweise eine Mischung aus Volksfest, Karneval und Herausforderung für Top-Läufer.